Von Fußballtrikots und Strandkörben

07.03.2018

Jahresbilanz 2017 der Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern, Präsenz auf der Internationalen Tourismusbörse ITB und Ausblick 2018

Die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern vertreten zusammen mit anderen Partnern das Land Mecklenburg-Vorpommern als Partnerland auf der Internationalen Tourismusbörse ITB im Bereich der Kinder- und Jugendreisen. Ein „gläsernes Klassenzimmer“ demonstriert von Mittwoch bis Sonntag in der Berliner Messehalle 4.1. anschaulich mit vielen Mitmach-Aktionen die Vielfalt außerschulischer Lernangebote in Mecklenburg-Vorpommern. Die Jugendherbergen stellen die „OstseeKiste“ als Angebot im Bereich Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) für Schulklassen und Jugendgruppen vor. Mit dabei ist ein Strandkorb, einer von 100 Strandkörben, die dem Partnerland Mecklenburg-Vorpommern in besonderer Weise Geltung auf der weltgrößten Tourismusmesse verleihen werden. Die Jugendherbergen gestalten ihren Strandkorb unter dem Thema „erste Liebe“, der mit altbekannter Kritzelei Liebesbotschaften und heimliche Verabredungen im Jungs- oder Mädchenzimmer auf Klassenfahrt verbirgt. Jugendherbergen sind seit Generationen Übungsort für so manch erste Reiseerfahrung ohne die eigenen Eltern. Der Strandkorb der Jugendherbergen bedient sich altbekannter Symbolik und wird so manche liebevolle Erinnerung beim Betrachter wachrufen. Mit dem Hashtag „Stockbettfan“ versehen, wirbt er um das Veröffentlichen der schönsten Jugendherbergserinnerungen in den sozialen Medien.

Die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern blicken auf ein zufriedenstellendes Jahr 2017 zurück. 391.629 Übernachtungen konnten die 18 Jugendherbergen des Deutschen Jugendherbergswerks (DJH) im Jahr 2017 im Nordosten verzeichnen. Mit 128.430 Gästen waren es allerdings rund 2.000 weniger als noch 2016. Die Übernachtungen in den Häusern gingen um 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zurück. Der Rückgang liegt damit auf gleichem Niveau wie generell im Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern. Um diesen mit der bevorstehenden Reisesaison 2018 wieder wett zu machen, wurden über die Winterzeit viele Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt. Der DJH-Landesverband investiert zwischen Oktober 2017 und März 2018 ungefähr 1,5 Mio. EUR in die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern. Bis Ende des Jahres 2018 folgen weitere Investitionen in Ausstattung und Gebäude in Höhe von ungefähr 1 Mio. EUR. Bis zum Saisonbeginn Ende März 2018 erhält die Jugendherberge Zingst eine völlig neue Rezeption mit Bistro und Aufenthaltsbereich in einem Design, das in besonderer Weise lokale Identität wiederspiegelt. Die Jugendherberge Binz wird nach umfassender Sanierung mit neuen Fußböden, Türen, aufgearbeitetem Mobiliar und frischen Farben in die Saison 2018 starten. Weitere Modernisierungen fanden in den Jugendherbergen in Mirow, Waren (Müritz) und Greifswald statt. Die Jugendherberge Sellin erhält ein modernes Spielfeld für Fußball und Basketball, was einmal mehr die besondere Eignung für Sportgruppen unterstreichen soll.

Jugendherbergen sind keine beliebigen Übernachtungsstätten, sondern sie ergänzen in besonderer Weise als anerkannte außerschulische Lernorte und als Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe die öffentliche Infrastruktur für Zielgruppen aus dem eigenen Bundesland. „Wir dürfen uns nicht nur der Frage widmen, wie wir dem Markt wohl am besten gefallen. Sondern es geht zunehmend auch um die Frage, ob unsere Zielgruppen im Jugend- und Schulbereich auch noch hinreichend zum Reisen ausgestattet und veranlasst werden,“ verdeutlicht Kai-Michael Stybel, Vorstandsvorsitzender des DJH-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern die Herausforderung. „Das Potenzial aller Kinder- und Jugendübernachtungsstätten in Mecklenburg-Vorpommern liegt darin, den nachkommenden Generationen die Vielfalt von Umwelt-, Kultur- und gesellschaftlichen Angeboten im schönsten Bundesland Deutschlands zu ermöglichen. Kinder- und Jugendreisen stiften Identität, Werteorientierung und Heimatverbundenheit,“ so Stybel weiter.

Um das an der ein oder anderen Stelle überholte Bild von Jugendherbergen auf den neuesten Stand zu bringen, finden auch im Jahr 2018 „Entdeckertage“, also Tage der offenen Tür, in vier verschiedenen Jugendherbergen zu unterschiedlichen Terminen im Jahresverlauf statt. Auftakt bildet im Mai die Jugendherberge Binz. Nachbarn, Gäste und alle Interessierten sind eingeladen, sich ein Bild über die modernen Abläufe und vor allem inhaltlichen Angebote der Jugendherbergen zu machen. Auch die Verpflegung in Jugendherbergen gehört zu den Themen, bei denen die eigenen Erfahrungen aus der Schulzeit häufig nicht mehr Deckungsgleich mit den heutigen Standards sind. Die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern streben zu Ende 2018 die landesweite Bio-Zertifizierung an. Dafür wurden bereits zum Jahresstart 2018 bestimme Produktgruppen definiert, die ausschließlich in Bio-Qualität angeboten und deren Einkauf und Einsatz nun strikt protokolliert und zur Zertifizierung nachgewiesen wird. 2017 wurde mit der Einführung eines landesweit einheitlichen vegetarischen Tages am Dienstag eine erste Maßnahme im Verpflegungsbereich umgesetzt.

Ein weiterer Höhepunkt im Jahr 2018 ist das Bundesfinale der Fairplay Soccer Tour, das zum wiederholten Mal in der Jugendherberge Prora ausgetragen wird und mit rund 1500 Übernachtungsgästen und weiteren Tagesgästen das Gelände an Rügens Ostküste an einem Wochenende im Juli in einen riesigen Soccercourt verwandelt. Seit 2017 sind die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern Förderer des Nachwuchssports und verhelfen den Jugendabteilungen Rostocker und Schweriner Segelclubs mit neuen Segeln sowie den Rostocker Nachwuchsfußballern vom FC Förderkader René Schneider e.V. mit Turnier- und Trainingstrikots zu neuen sportlichen Höchstleistungen. Ab der Saison 2018 wird ein Spinnaker mit DJH-Logo bei etlichen Regatten in Mecklenburg-Vorpommern, unter anderem der sog. Freitagsregatta auf der Warnow in Rostock zu sehen sein.


Quelle: Pressemitteilung DJH Mecklenburg-Vorpommern