Zeichen für die Einführung eines Freizeittickets für Kinder und Jugendliche im Landkreis Ludwigslust-Parchim stehen gut

08.09.2017

Zeichen für die Einführung eines Freizeittickets für Kinder und Jugendliche im Landkreis Ludwigslust-Parchim stehen gut

Am vergangenen Mittwoch stand das Thema eines landkreisweiten Freizeittickets für alle Kinder und Jugendlichen im Landkreis als Information auf der Tagesordnung des Jugendhilfeausschusses.

Foto: Kreisjugendring LuP
Foto: Kreisjugendring LuP

Auf Antrag des Kreisjugendrings informierte der Geschäftsführer der VLP, Stefan Lösel, die Ausschussmitglieder über den IST-Stand bei der Beförderung von Kindern und Jugendlichen durch die Busse der VLP und stellte dar, welche finanziellen Auswirkungen die Einführung dieses Tickets haben könnte.

„Die vorgestellten Zahlen und aufgezeigten Prognosen lassen uns hoffen“, zeigte sich Nico Conrad vom Kreisjugendring nach der Sitzung erfreut. „Herr Lösel stellte dar, dass die Einführung dieses Tickets eine finanzierbare Idee ist, mit welcher wir Kindern und Jugendlichen im Landkreis Ludwigslust-Parchim die größtmögliche Mobilität gewähren können.“

„Wir freuen uns, dass die Idee dieses Tickets, welche aus unserem Jugendforum des Jahres 2015 stammt, auf durchweg positives Echo im Jugendhilfeausschuss, dem zuständigen Fachdienst und bei den Verkehrsbetrieben stößt. Dem Geschäftsführer der VLP und den aufgezeigten Rechenbeispielen und Prognosen nach, kann man sogar davon ausgehen, dass die Einführung des Freizeittickets mit einem kleinen finanziellen Plus für die VLP verbunden sein könnte. Es ist auf jeden Fall eine finanzierbare Umsetzung von mehr Mobilität für Kinder und Jugendliche in unserem Großkreis“, ergänzt KJR-Geschäftsführer Markus Welz.

Jetzt werden wohl daran gearbeitet, wie dieses Ticket genau gestaltet werden soll und was es die Nutzer letztlich kosten werde. Sicher ist für den Vorstandsvorsitzenden des Kreisjugendringes jedenfalls, dass damit bereits einige Teilziele des ehrgeizigen Kreisentwicklungskonzeptes KEK2030, u.a. mehr Mobilität für Kinder und Jugendliche sowie gesteigerte Attraktivität des ÖPNV, erfolgreich umgesetzt werden können.


Weitere Informationen:


Quelle: Pressemitteilung des Kreisjugendring Ludwigslust-Parchim e. V.