Nachhaltige Umweltbildung: Gemeinsam die Ostsee entdecken

16.06.2016

Neu und innovativ: die OstseeKisten der Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern

Neu in den Jugendherbergen in MV: die OstseeKiste – eine pädagogische Werkstatt zum nachhaltigen Umgang mit dem Lebensraum Ostsee.
Neu in den Jugendherbergen in MV: die OstseeKiste – eine pädagogische Werkstatt zum nachhaltigen Umgang mit dem Lebensraum Ostsee.

 Viele Jugendherbergsstandorte in Mecklenburg-Vorpommern sind aufgrund ihrer Lage stark von der Ostsee geprägt. Seit jeher spielt das Meer daher eine wichtige Rolle in den erlebnispädagogischen Natur- und Umweltprogrammen. Gemeinsam mit dem Kooperationspartner EUCC – Die Küsten Union Deutschland e. V. (EUCC-D) wurde in Mecklenburg-Vorpommern nun ein neues Leuchtturmprojekt auf den Weg gebracht: die OstseeKiste, die als pädagogische Werkstatt zum nachhaltigen Umgang und zur Wertschätzung des Lebensraums Ostsee anregen soll.

„Das Deutsche Jugendherbergswerk hat das Umweltbewusstsein nicht nur in der Satzung festgeschrieben, sondern erfüllt es jeden Tag mit Leben. Dabei übernehmen die Jugendherbergen mit ihren Programmangeboten einen aktiven Beitrag zur außerschulischen Bildung für Kinder und Jugendliche. Mit der OstseeKiste bieten wir Schulklassen einen weiteren Anreiz, ihre Klassenfahrten und Projekttage in unseren Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern zu verbringen und diese gemeinsam mit unseren Umweltpädagogen zu gestalten. Wir möchten neugierig machen und motivieren, sich mit unserer Natur, Umwelt und Kultur auseinanderzusetzen und diese intensiv vor Ort zu erleben“, so Silke Kunz, Projektverantwortliche des DJH-Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

Die Pilot-Jugendherbergen Ueckermünde und Prora sind die ersten, die die OstseeKiste in ihr Programmangebot aufnehmen und durch Umweltpädagogen mitbetreuen. Am 15. Juni 2016 wurde die OstseeKiste in der Jugendherberge Ueckermünde erstmals vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse des Greifen-Gymnasiums Ueckermünde durften an diesem Tag die OstseeKiste erstmals unter die Lupe nehmen und gemeinsam die Küste entdecken – ein spannender Projekttag direkt am Haff, der von DJH-Umweltpädagogen mitbetreut wurde. „Komplexe Themen rund um den Lebensraum Ostsee werden mithilfe der verschiedenen Lerneinheiten und thematischen Schwerpunkte praktisch und anschaulich bei einem mehrtägigen Programm oder in Form eines Projekttages vermittelt. Ein leichtverständlicher Einstieg gelingt daher besonders gut. Auf den erhobenen Zeigefinger wird ebenfalls verzichtet. Damit bietet die OstseeKiste eine gute Abwechslung vom alltäglichen Frontalunterricht und eine spielerische Herangehensweise, um den Teilnehmern den Lebensraum Ostsee und all seine Besonderheiten näher zu bringen“, so Nardine Stybel, Geschäftsführerin der EUCC-D.

Die OstseeKiste richtet sich in erster Linie an Schulklassen, insbesondere der 5. bis 7. Klasse. Die Inhalte sind jedoch problemlos für jüngere Kinder im spielerischen Ansatz und ebenso für Jugendliche anwendbar. In Zukunft soll die OstseeKiste auch für Familien und Lehrerfortbildungen sowie andere Beispielveranstaltungen genutzt werden, um pädagogische Ansätze zur Wissensvermittlung zum Lebensraum Ostsee vorzustellen. Neben einer Grundausstattung enthält die OstseeKiste Material zu einem thematischen Schwerpunkt in Anlehnung an den jeweiligen Küstenabschnitt des Jugendherbergs-standortes. Ein Programmbaustein in der Jugendherberge Ueckermünde ist zum Beispiel eine Tour zum Haffstrand inkl. Stationsarbeit mit Kartierung, Gewässeruntersuchung und Vogelbeobachtung. Gerd Walther, Bürgermeister der Stadt Seebad Ueckermünde, freut sich über das neueste Programmangebot der Jugendherberge und den Einsatz der OstseeKiste in Ueckermünde: „Wenn die Natur zum Klassenzimmer wird, dann kann Lernen Spaß machen und authentisch sein. Für die Schüler wird die Natur am Stettiner Haff nun also nicht nur Lebens-, sondern auch Lernort.“

Entwickelt wurde die OstseeKiste von der EUCC-D und wird den betreffenden Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern als Leihgabe dauerhaft zur Verfügung gestellt. Analog zu den Pilot-Jugendherbergen Prora und Ueckermünde soll der Einsatz an anderen Ostsee-Standorten in Mecklenburg-Vorpommern sukzessive erfolgen.


Quelle: Pressemitteilung des DJH MV