35. Vollversammlung

04.04.2022

Am 2. April fanden sich die Delegierten unserer Mitgliedsverbände, das Team der Geschäftsstelle und der Vorstand zur 35. Vollversammlung in Schwerin zusammen. Auf der Tagesordnung standen wegweisende Beschlüsse für den Landesjugendring . Das Präsenztreffen gab ebenso Raum für Austausch zu aktuellen Themen und zukünftigen Vorhaben.

Noch vor der Vollversammlung am Samstag starteten wir inhaltlich bereits am Freitagabend: Bei unserem jugendpolitischen Frühjahrsauftakt im Wichernsaal Schwerin, den wir erstmals in Kooperation mit dem Heimatverband MV veranstalteten, stand das junge Ehrenamt im Mittelpunkt. Jan Holze von der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt eröffnete den Abend mit einem Impulsvortrag mit Zahlen, Fakten und Beobachtungen zum ehrenamtlichen Engagement. Der Vortrag signalisierte deutlich, dass jugendliches Engagement in MV stark von dem sozio-öknomischen Familienhintergrund iabhängt. Anschließend tauschten sich junge Ehrenamtliche aus Mecklenburg-Vorpommern in einer interaktiven Fishbowl-Diskussion mit dem Publikum aus. Mit dabei waren mehrere Mitglieder des Landtages und Vertreter*innen aus Ministerien und Verbänden. So gaben Ehrenamtliche unter anderem aus der Jugendfeuerwehr, dem Landesschülerrat, von "Jugend spricht" und Kinder- und Jugendparlamenten Einblicke in die besonderen Herausforderungen des ehrenamtlichen Engaments von jungen Menschen in MV: knappe Zeitressourcen, lange Fahrtwege, fehlende langfristige Förderungen, hoher Verwaltungsaufwand. Doch das Ehrenamt hat großes Potential und eine hohe Wirkung: Wer sich ehrenamtlich engagiert, fühlt sich Mecklenburg-Vorpommern verbunden, erlebt Selbstwirksamkeit und gestaltet aktiv mit. Aus Sicht von Landesjugendring und Heimatverband war der erste jugendpolitische Frühjahrsauftakts eine gelungene Premiere mit einem klaren Fazit: Mecklenburg-Vorpommern braucht das Ehrenamt - und das Ehrenamt braucht junge Menschen und sichere Perspektiven. Die Veranstaltung wurde von der Ehrenamtsstiftung MV gefördert.

Die Vollversammlung am Samstag wurde mit einem Video-Grußwort von Jugendministerin Stefanie Drese eröffnet. Sie verdeutlichte die aktuellen Herausforderungen, vor denen die Kinder- und Jugendarbeit in Mecklenburg-Vorpommern nach zwei Jahren Corona-Pandemie und mit dem Krieg in der Ukraine steht . Die Ministerin dankte den Ehren- und Hauptamtlichen für ihr Engagement und sagte mit Blick auf eine "jugendpolitisch sehr spannende Legislaturperiode", dass sie sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Landesjugendring und den Jugendverbänden freut.  Als Gäste nahmen Christian Winter, Landtagsabgeordneter der SPD-Fraktion und Vorsitzender der neuen Enquete-Kommission "Jung in Mecklenburg-Vorpommern", Joachim Kießling vom Landesseniorenbeirat und Katharina Bluhm von der Bildungsstätte Schabernack teil.

Nach dem Rückblick auf 2021, der Vorstellung der Gewinn- und Verlustrechnung und der Entlastung des Vorstandes widmete sich die Vollversammlung einem grundlegenden Beschluss: Der Landesjugendring Mecklenburg-Vorpommern hat eine neugefasste Satzung verabschiedet. Neben Änderungen für Vollversammlung, Hauptausschuss und Vorstand gibt es ab sofort auch die Möglichkeit, dem Landesjugendring als Fördermitglied beizutreten und die mit einem regelmäßigen Förderbeitrag die Arbeit als jugendpolitische Interessenvertretung zu unterstützen.

Nach der Mittagspause widmeten sich die Jugendverbände dem Thema internationale Jugendarbeit. Nach einem Inputvortrag von Dr. Helle Becker zu den ersten Forschungsergebnissen aus der Studie zur internationalen Jugendarbeit in Mecklenburg-Vorpommern kamen die Delegierten in mehreren Kleingruppen in den Austausch zu Erfahrungen und Projektideen. Deutlich wurde, dass sich bereits viele Jugendverbände international engagieren, doch aufwendige Förderverfahren oder fehlende Zeitkapazitäten die Organisation von internationalen Begegnungen erheblich erschweren. Die Neugier auf länderübergreifenden Austausch ist nichtsdestotrotz groß - und so blicken wir als Landesjugendring mit Vorfreude auf unsere internationale Jugendb egegnung COMMPASS im August 2022 in Bröllin bei Pasewalk. Mehrere Video-Grußworte unserer internationalen Partnerorganisationen stimmten unsere Delegierten auf das gemeinsame Kennenlernen bei COMMPASS ein. Im europäischen Jahr der Jugend ist diese kommende Begegnung ein guter Impuls dafür, dass Jugendliche aus allen vier Himmelsrichtungen quer durch Europa sich in MV treffen.

Nach mehreren Jahren als Vorstandssprecherin wurde Marieke Bohne (B D P MV) mit großem Applaus und herzlichen Dankesworten aus ihrem Ehrenamt verabschiedet. Sie trat nicht erneut für den Vorstand an. Als neue Vorstandssprecher wurde n Johannes Beykirch (Arbeitsgemeinschaft Ev. Jugend MV) und Patrick Kunze (Bund der Deutschen Katholischen Jugend , Berlin ) mit deutlicher Mehrheit gewählt. Auch dies ist eine Regelung der neuen Satzung, die ab sofort zwei Vorstandssprecher*innen vorsieht.

Wir danken allen Delegierten und dem fleißigen Vorbereitungsteam für die gelungene Vollversammlung, die glücklicherweise in Präsenz stattfinden konnte. Mit Rückenwind geht es in die nächsten Projekte und in alle Himmelsrichtungen von MV.

+49 385 76076-0
info@ljrmv.de
Landesjugendring M-V e.V.
Goethestraße 73
19053 Schwerin

Logo Sozialministerium MV
 

Der Landesjugendring M-V e.V. wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Intergration und Gleichstellung M-V.