Jugendliche diskutieren mit Abgeordneten im Schweriner Schloss

15.09.2021

Anlässlich der Landtagswahl haben Landesjugendring MV, Beteiligungsnetzwerk MV und der Landtag Jugendliche und Landtagsabgeordnete zu „Butter bei die Fische – JUGEND TISCHT AUF!“ eingeladen.

BUTTER BEI DIE FISCHE - JUGEND TISCHT AUF! Hieß es am Dienstagnachmittag im Schweriner Schlossinnenhof.  

Dreißig Jugendliche im Alter von 11 bis 24 Jahren trafen auf dreizehn Abgeordnete aus allen Fraktionen des Landtags, um in kleinen Gruppen über die Themen Umwelt, Bildung, Vielfalt und Jugendmitwirkung zu diskutieren und ihre Ideen und Forderungen mit den Politiker*innen zu teilen. Eingeladen zu der Veranstaltung hatten das Beteiligungsnetzwerk MV, der Landesjugendring MV und der Landtag. Moderiert wurde die Veranstaltung von Juliane Dieckmann, Beteiligungsmoderatorin vom Rostocker Stadtjugendring, und Paula Stemmler aus dem Kinder- und Jugendparlament Wismar. Bevor es in die Themenräume ging, richteten Landtagspräsidentin Birgit Hesse und Sozialministerin Stefanie Drese ein gemeinsames Grußwort an die Teilnehmenden. Die Abgeordneten mussten in einer Fragerunde zu ihren Jugendsünden, Lieblingsfächern und Jugendträumen Rede und Antwort stehen.  

Die Ergebnisse aus den Themenräumen stellten die Jugendlichen im Anschluss an die Diskussionsrunden selbst vor. Für den Bereich der schulischen Bildung forderten die Jugendlichen, dass der Rahmenplan insgesamt entschlackt werden soll. Im Themenraum Vielfalt wurde nach leidenschaftlicher Diskussion unter anderem die Forderung nach einem Transsexuellengesetz laut. Bei Umwelt- und Klimaschutz forderten bestand eine Forderung der Jugendlichen im Ausbau des ÖPNV sowie einer Infrastruktur für Fahrradfahrer*innen, um mehr Menschen zum Umstieg von Auto auf Fahrrad oder Bahn zu bewegen. Beim Thema Jugendmitwirkung forderten die Jugendlichen eine Absenkung des Wahlalters auf 16 Jahre. Eine Stärkung der Beteiligung junger Menschen auf kommunaler Ebene, beispielsweise durch Anhörungen in Bürgersprechstunden, war eine weitere Forderung der Jugendlichen. Außerdem wurde festgestellt, dass es wichtig sei, engagierte Jugendliche mehr mit Politiker*innen ins Gespräch zu bringen, beispielsweise durch eine Art Patenschaft. Die Idee „Jugendliche adoptieren Abgeordnete“ wollen die anwesenden Beteiligungsmoderator*innen weiterverfolgen.  

Nach Veranstaltungsende nutzten rund 20 Jugendlichen die Chance, an den U18-Wahlen teilzunehmen. Dafür wurde im Landtagsbistro im Schloss ein U18-Wahlbüro eingerichtet.  

Medial begleitet wurde die Veranstaltung von einem Filmteam bestehend aus vier Jugendlichen, unterstützt in der Vor- und Nachbereitung durch die Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern.  

Im Jahr 2022 wird der Dialog zwischen Jugendlichen und Abgeordneten weitergehen. Für den Herbst 2022 planen Beteiligungsnetzwerk MV, Landesjugendring MV und der Landtag erneut ein „Jugend im Landtag“ geplant. Die Veranstaltungsreihe gibt es seit September 2000.

Gruppenbild Butter bei die Fische