Landeskonferenz „Eigenständige Jugendpolitik MV“ (20.09.2017) in Güstrow

03.07.2017

Die Landeskonferenz in Kooperation mit dem Landesjugendring soll einen Beitrag dazu leisten, fachpolitischen und konzeptionelle Impulse für eine eigenständige Jugendpolitik in MV zusetzen.

logo schabernack
Grafik Landesjugendring
 

Eigenständige Jugendpolitik will junge Menschen viel stärker als bisher in den Mittelpunkt von Politik und Gesellschaft stellen; das heißt auch, sie an allen sie betreffenden Planungs- und Entscheidungsprozessen konsequent zu beteiligen. Die Etablierung einer in diesem Sinne eigenständigen, querschnittsorientierten und resortübergreifenden Jugendpolitik auf allen Politikebenen (Bund, Land und Kommunen) ist aktueller denn je und bedeutet eine große Herausforderung und gemeinsame Anstrengung aller jugendpolitischen Partnerinnen und Partner.

Mit der eigenständigen Jugendpolitik werden die jungen Menschen vor allem mit ihren Potenzialen und ihrer Suche nach ihrem Platz in der Gesellschaft gesehen, anerkannt und wertgeschätzt.

Die Landeskonferenz soll einen Beitrag dazu leisten, fachpolitischen und konzeptionelle Impulse in diese Richtung zu denken. Wir laden Sie dazu ein, gemeinsam an der Umsetzung einer eigenständigen Jugendpolitik in unserem Bundesland zu arbeiten.

Termin: 20. September 2017
Ort: Schabernack e. V., Schabernack 70 in 18273 Güstrow
Zielgruppe: Mitarbeiter_innen aus Politik, Verwaltung und Jugendhilfe
Moderation: Dr. Susanne Braun, Leiterin der Bildungsstätte Schabernack e. V.
Kosten:
20,- Euro
Zertifizierung: Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine Teilnahmebescheinigung.

Programm und Workshops

Programm
Workshops

09:00 Uhr
Ankommen/Begrüßungskaffee

09:30 Uhr
Eröffnung
Dr. Susanne Braun, Leiterin der Bildungsstätte Schabernack e.V.

09:35 Uhr
Grußworte
Stefanie Drese, Ministerin für Soziales, Integration und Gleichstellung M-V
Nicole Kehrhahn von Leesen, Kommunaler Sozialverband M-V, Landesjugendamt
Thomas Deiters , Städte- und Gemeindetag M-V e. V.

10:00 Uhr
Fachvortrag: Wie kann einmischende Jugendpolitik vor Ort funktionieren?
Anne Brülls, Landschaftsverband Rheinland

10:45 Uhr
Pause

11:00 Uhr
Fachvortrag: Herausforderungen und Stolpersteine einer eigenständigen Jugendpolitik
Dr. Anna Grebe, Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ AGJ

12:00 Uhr
Mittagspause

12:45 Uhr-
Workshops

14:15 Uhr
Galerierundgang mit Kaffee und Kuchen

14:45 Uhr
Fachvortrag: Wie kann Beteiligung von benachteiligten jungen Menschen vor Ort gelingen?
Robert Römer, Institut für kommunale Planung und Entwicklung Erfurt

15:30 Uhr
Ausblick
Dr. Anna Grebe, Koordinierungsstelle „Handeln für eine jugendgerechte Gesellschaft“ AGJ

15:30 Uhr
Verabschiedung
Dr. Susanne Braun, Leiterin der Bildungsstätte Schabernack e.V.

WS 1
Gute Jugendpolitik braucht starke MitWirkung
Katharina Dorn, Deutscher Bundesjugendring, Werkstatt MitWirkung

WS 2
Jugendgerechte Kommune. Die kreisfreie Hansestadt Rostock auf dem Weg zu mehr Jugendgerechtigkeit
Robert Petzold, Jugendamt Rostock

WS 3
Eigenständige Jugendpolitik als Querschnittsaufgabe im Spannungsfeld begrenzter kommunaler Haushalte
Marion Schild, Jugendamt Mecklenburgische-Seenplatte und
Birgit Müller, Schabernack e.V.

WS 4
Beteiligung. Was bedeutet Partizipation in einer einmischenden Jugendpolitik? Katharina Bluhm, Beteiligungswerkstatt M-V und
Teresa von Jan, Amtsjugendpflegerin Grabow

Weitere Informationen bei www.schabernack-guestrow.de: