Ein Leuchtturmprojekt entsteht

04.09.2014

Die Jugendherberge Stralsund erhält zwei neue rollstuhlgerechte Bettenhäuser Am 1. September 2014 wird in der Jugendherberge Stralsund mit dem Abriss eines alten Bettenhauses begonnen. Im Oktober folgt dann der Neubau zweier moderner und rollstuhlgerechter Bettenhäuser.

Bauskizze der beiden neuen Bettenhäuser der Jugendherberge Stralsund
Bauskizze der beiden neuen Bettenhäuser der Jugendherberge Stralsund

Die Jugendherberge Stralsund erhält zwei neue rollstuhlgerechte Bettenhäuser

Am 1. September 2014 wird in der Jugendherberge Stralsund mit dem Abriss eines alten Bettenhauses begonnen. Im Oktober folgt dann der Neubau zweier moderner und rollstuhlgerechter Bettenhäuser.

Die Herberge erhält mittels dieses Bauvorhabens insgesamt 18 neue Vierbettzimmer mit Dusche/WC - also insgesamt 72 Betten. In den Obergeschossen der beiden Neubauten werden Balkone und Dachterrassen angelegt, um die Gebäudestruktur modern aufzulockern. Nach der Fertigstellung können bis zu 50 Personen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen und insgesamt 24 Rollstuhlfahrer in der Jugendherberge Stralsund übernachten. Innerhalb der Bauphase erhält die Jugendherberge eine beratende Unterstützung vom Rostocker Verein „Ohne Barrieren e. V.“, der die Jugendherbergen in Mecklenburg-Vorpommern schon seit einigen Jahren regelmäßig bei Neu- und Umbauten berät. Mit dieser hohen Kapazität an behindertengerechten Übernachtungsmöglichkeiten kann sich die Herberge ab 2015 zu einem idealen Urlaubsort für Rollstuhlfahrergruppen etablieren, denn auch ein spezielles Pauschalprogramm für Rollstuhlfahrer wird ab dem kommenden Jahr zur Buchung angeboten. Bereits schon jetzt existieren im unmittelbaren Umkreis der Jugendherberge barrierefreie Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten sowie gute Anbindungen mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die das Übernachtungsangebot perfekt ergänzen.

Der Neubau dieser zwei Gebäude wird notwendig, da das alte Gebäude einerseits nicht mehr den Ansprüchen an eine zeitgemäße Jugendherberge entspricht und andererseits in Hinblick auf Nutzungsstruktur und Architektur als veraltet gilt.

Die beiden neuen Bettenhäuser werden darüber hinaus über zwei neue Aufenthalts- und Seminarräume verfügen, so dass die Herberge zukünftig ganzjährig parallel Seminar- und Tagungsgruppen mit unterschiedlichen Teilnehmergrößen aufnehmen kann. Die offizielle Eröffnung und Einweihung der beiden neuen Gebäude ist für August 2015 vorgesehen.


Weitere Informationen:


Quelle: Pressemitteilung des DJH Landesverbands Mecklenburg-Vorpommern